Donnerstag, 18. September 2008

Mit den Püppis am Gardasee

Erstmal ein großes SORRY an all jene, die seit knapp ner Woche auf den Urlaubsbericht von uns warten. Nun ja, nach Hause heimgekehrt warteten so um die 400 mails und dann gleich ne Hammerwoche, in der wir uns noch befinden...
Genug gejammert!!!!

Jepp, wir waren nun mit beiden Whippchen und dann der Ilona, dem Siggy und Melli in Italien.
Auf dem Hinweg haben wir in Innsbruck Halt gemacht und in einem Hotel übernachtet, was wir nicht empfehlen können. Im Netz bei HRS fanden wir dieses Hotel als TIERFREUNDLICHES HOTEL, die Leute waren alles andere als offen uns gegenüber, gaben uns aber schließlich Herberge. Die Mutti an der Rezeption fragte uns, ob "die Tiere denn nachts sehr laut wären"??? Wir wussten gar nicht, was sie meinte, wir konnten ihr nur sagen, dass "die Tiere nachts in der Regel schlafen"! Blödsinn! Was machen denn andere Hunde so nachts? Ich habe keine Ahnung! Über die Zimmer wollen wir hier nix weiter erzählen....*hüstel*

















Gordon und die Schmalen beim Abendessen in Innsbruck! Ohne Decke geht ja nüscht!


Unsere Ferienwohnungen in Italien lagen in Prabione der Region Tignale am westlichen Gardasee und gehörten zum Agriturismo Al Lambic von Alessandro Virdia. Hier lässt sich wunderbar Urlaub machen, vor allem auch für den Hundebesitzer. Die Leute sind sehr freundlich und zuvorkommend, in der Gegend kann man wandern, spazieren, schwimmen und auf schmalen Serpentinen Autofahren, falls man Lust auf ein paar zusätzliche Hormonschübe hat, lach.
















Edgar in spontaner Pose unterwegs beim Wandern


(Damit sich nich irgendwer aufregt: Igor musste nicht immerzu mitwandern! Er durfte zwar auch laufen, logo, aber wurde zwischendurch imer fein getragen, dmait er nicht überfordert wird! Dafür hatten wir eine Tasche gekauft, in die die kleene Püppi sich dann zurückziehen konnte! Das hat auch alles wunderbar geklappt!)

















Beim Ausruhen auch ein bisschen Posen!


Der Strand am Westen des Gardasees ist leider sehr steinig und es gibt auch einige Strände, wo Hunde verboten sind. In der Regel aber kann man die Hunde mit an den Strand nehmen, wenn auch an der Leine.

















Ein Schild in der Stadt! Also man wünscht Leine, Maulkorb und Schippe!


















Kleene Püppi schläft unterm Schirm am Strand


















Beede im Körbchen, damits nich so piekt am Po ;-)
Edgar ganz ruhig, während Igor wie immer beschäftigt ist


















Edgar kommt ausm Wasser und macht "Spirenzien", um sich trocken zu reiben, Steine sind aber kein Sand!!!



















Unser Kleena
Sein Fell, seine Färbung, wird immer schöner, ein Traum!


Unsre beeden haben sich da immer gut beschäftigt, manchmal so sehr, dass man wenig Zeit hatte, sich zu entspannen. Wenn Edgar sich in den Schlaf gebuddelt hatte, dann musste der Piepel Igor angewackelt kommen. Und da die Hunde an der Leine sein mussten, probierten sie all zu gern den Gordischen Knoten aus, um es nicht so langweilig werden zu lassen. Edgar hat auch im Gardasee sehr gern gebadet und es war witzig, wie Edgar auf wackligen Beinen über die Steine ins Wasser gestöckelt ist. Igor hat das Wasser auch nicht gescheut, einmal ist er sogar ins Tiefe gehüppt, ohne zu wissen, was passiert, und is sogar ansatzweise geschwommen, aber nur nen paar Sekündchen. Da müssen wir wohl das nächste Jahr abwarten.

















Die beiden in der Pizzeria, lieb unterm Tisch! Wunderbar, oder??



Jaaaaa, Edgar und Igor, die beiden in Kombi sind nen Thema für sich.
Grundsätzlich war der gemeinsame Urlaub erstmal prima, denn Igor konnte viele Erfahrungen sammeln, konnte in den zwei Wochen stubenrein werden, ganz viel raus auf die Wiese und viel von Edgar lernen.

















Großer und kleiner Bruder


Das SITZ klappt schon mal ganz gut, das KOMM lässt sehr zu wünschen übrig. Igor ahmt Edgar oft nach, das sieht man ihm sofort an der Mimik an und man muss darüber lachen.

















Bildhübsch und frech!


Allerdings nutzt Edgar auch jede Chance, sich immer dann einzuklinken, wenn Igor etwas nicht kann oder nicht macht, weil er es nicht kann, und springt auf den Zug auf. Edgar hatte z. B. auf dem Hof, im tiefen Gras Knochen gefunden, wo er immer gleich hingerannt ist und sich damit ausgiebig beschäftig hat. Gerade, als wir es erreicht hatten, das Edgar sich davon losmachen konnte, ist der Piepel dahin gerannt. Na und Edgar gleich wieder mit und fortan rannte man zu zweit und ward zwei, drei Minuten weder gesehen noch gehört!

















Ansonsten sind die beiden ein Team, ein gutes Gespann geworden und schmusen ganz viel!


Das Fressen ist auch ein "cooles" Thema. Wie sich jeder vorstellen kann, will der Große das Futter vom Kleinen und der Kleine das Futter vom Großen. Da kann man alle Tricks versuchen, es klappt nicht. Ich lass die beiden dann immer jeweils den Rest des anderen fressen und dann ist die Freude groß.
Das Fressverhalten von Edgar hat sich durch den kleinen Bruder sehr positiv entwickelt. Dadurch, dass der Kleine recht verfressen ist, verteidigt Edgar sein Fressen und muss zusehen, dass er sein Futter auch bekommt. Hier zu Hause kriegen die beiden getrennt, können sich aber beim Fressen durch eine Scheibe sehen, das klappt gut und ist nicht so stressig.

















Igor geht fremd: packt sich zu Melli in Mellis Körbchen!


Igor erzählt nach wie vor sehr viel, fiept und macht immerzu witzige Geräusche. Er ist extrem aufgeweckt und manchmal ne Idee hyperaktiv. Es ist sehr schwierig, seine Aufmerksamkeit zu erlangen, um ihm Sachen zu zeigen und mit ihm zu üben. Man muss ihn manchmal wirklich auf den Arm nehmen und ein wenig "ruhig kraulen"... Aber ich gehe stark davon aus, dass der ruhige Edgar den Igor schon noch helfen wird, ein wenig ausgeglichener zu werden. Mein Gott, die Zwerge sind ja auch gerade erst 12 Wochen alt!

















Edgar und Melli beim Posing


Die Rücktour sind wir durchgefahren und unsre Whippchen waren sehr brav und habe gut durchgehalten. Wir haben regelmäßig Piller- und Laufpausen gemacht, aber zu Hause musste beide erstmal so richtig am Rad drehen und haben uns fast die Möbel demontiert.

















Wieder zu Hause! Welche Freude! Das musst gleich beschmust werden! Der Kuschlkorb allerdings war selbstverständlich mit von der Partie!


Edgar hat uns dann zu Beginn der Woche auch noch mit seiner ersten Verletzung überrascht. Beim Spielen mit Freund Gustav hatte er plötzlich nen Dreiangel im Gesicht. Gordon und Franzi sind gleich zum Tierarzt, Edgar war ganz tapfer. Es wurde genäht und jetzt ist schon wieder alles vergessen, es wird keine bleibenden Schäden geben.

So, hoffentlich habe ich nix vergessen?
Ach Gott, das Wetter: es war super! Nicht zu warm und nicht zu kalt! Fast die ganze Zeit hatten wir um die dreißig Grad, zwischendurch aber auch mal erholsame Wolken, mal ne kühle Nacht oder nen Regen....also so typisch Berge. Der Westen ist ja recht bergig!

So, na dann gucken wir mal!
Demnächst wird der Bericht noch durch Filmchen ergänzt, das kostet Zeit und die habe ich gerade nicht!

Liebe Grüße WIR!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ach wie schön...!!

Marianne hat gesagt…

Mensch wie jut das alles so geklappt hat. Und das ist ja wiedermal ein toller amüsanter Bericht. Liebe Grüße an Euch alle und Knutscher für die Hundis.

Anonym hat gesagt…

Da hattet Ihr ja Alle einen amüsanten und tollen Urlaub. Der Bericht ist wie immer spritzig und nett zu lesen. Das es so gut geklappt hat mit den Hunden, ist doch einfach super.
Liebe Grüße
Marion

Anna hat gesagt…

Mit Hunden zu verreisen stelle ich mir superschön vor. Klar ist es sicher auch anstrengend, an alles zu denken und nie wirklich "frei" zu sein, aber die Zeit mit den Süßen macht das sicher wieder wett, oder? Und der Gardasee ist ja sowieso total schön!